Makronen sorgen für leckere Leckereien, die auch wirklich süß aussehen. Die gesamte darin enthaltene Kokosnuss liefert gesunde Fette, die Ihrem Hormonhaushalt, Ihrer Haut und Ihrem Energiehaushalt gut tun. Sobald Sie die Basis erstellt haben, können Sie auswählen, welche Variationen Sie je nach Ihren Vorlieben vornehmen möchten oder was Sie gerade zur Hand haben.



Rohe Makronen auf vier Arten (vegan)

  • Milchfrei
  • Vegane Rohkost
  • Vegan
Mango-Reiskuchen

Aufschläge

10 Makronen

Zutaten

Basis:

  • 1 Tasse ungesüßte Kokosraspeln
  • 1/2 Tasse Mandelmehl
  • 1/4 Teelöffel rosa Himalaya-Meersalz
  • 2 Esslöffel reiner Ahornsirup oder Kokosnektar
  • 2 Esslöffel Kokosöl
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt




Variationen:

Grün

  • 2 Esslöffel Moringa Blattpulver
  • 1 Teelöffel Matchapulver

Golden

  • 2 Esslöffel gemahlene Kurkuma
  • 1/2 Teelöffel gemahlener Zimt
  • 1/4 TL gemahlener Kardamom

Rosa

  • 1 Esslöffel Goji-Pulver
  • 1 Esslöffel Rübenpulver
  • 2 Teelöffel Kiefernpollen

Braun

  • 2 Esslöffel rohes Kakaopulver
  • 1 Esslöffel Maca
  • 1 Esslöffel Kakaonibs
  • Geschmolzene Schokolade zum Eintauchen (optional)

Wie Chip

  • 2 Esslöffel Kakaonibs
  • 4 Tropfen Pfefferminz-Extrakt
  • 1 Teelöffel Astragalus

Vorbereitung

  1. Für die Basis die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und Kokosöl, Ahornsirup und Vanille unterrühren. (Wenn das Kokosöl bei Raumtemperatur hart ist, schmelzen Sie es vorsichtig bei schwacher Hitze oder in einem heißen Wasserbad.)
  2. Rühren, bis alle Zutaten gut vermischt sind.
  3. Fügen Sie Ihre gewählte Geschmacksvariante hinzu und mischen Sie gut.
  4. Rollen Sie die Mischung in 2-Zoll-Kugeln.
  5. Legen Sie die Kugeln auf ein Backblech und legen Sie sie mindestens 20 Minuten lang in den Gefrierschrank.
  6. Übertragen Sie die festen Kugeln in einen luftdichten Behälter und lagern Sie sie einige Wochen im Kühlschrank oder Gefrierschrank.

Anmerkungen

Gut für: Hormonhaushalt, Energie, Nebennierengesundheit