Dieser dekadente Karottenkuchen ist einfach, leicht und schnell. Die Karotten sorgen für eine erstaunliche natürliche Süße und machen die Mischung perfekt knusprig, während die samtige Cashewcreme für den perfekten Abgang sorgt. Mit gerösteten Nüssen und Blütenblättern abrunden und zum perfekten Nachmittagsgenuss machen.



Karottenkuchen-Quadrate mit Kokos-Cashew-Zuckerguss (vegan, glutenfrei)

  • Milchfrei
  • High Carb Vegan
  • Kein raffinierter Zucker
  • Ich bin frei
  • Vegan

Zutaten

Für den Karottenkuchen:

  • 1 Tasse leicht verpackte geriebene Möhre
  • 1 1/2 Tassen Dinkelvollkornmehl
  • 1/3 Tasse Kokosöl, geschmolzen
  • 1/4 Tasse Milchfrei
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 1 1/2 Esslöffel Malzsirup oder Ahornsirup
  • 1 großzügige Prise Salz
  • 1/3 Tasse Datteln (10 Minuten in etwas heißem Wasser einweichen)




Für das Zuckerguss:

  • 1 1/2 Tassen Cashewnüsse, 4 Stunden oder über Nacht in Wasser eingeweicht
  • 1 Esslöffel Malzsirup oder Ahornsirup
  • Samen von 1 Vanilleschote
  • Der Saft einer halben Zitrone
  • 3 Esslöffel Kokoscreme (aus einer gekühlten Dose Kokosmilch)

Vorbereitung

  1. Heizen Sie den Ofen auf 400 ° F vor, mischen Sie dann die eingeweichten Datteln zu einer Paste und legen Sie sie beiseite.
  2. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermengen und gut mischen.
  3. Fügen Sie alle restlichen Zutaten für den Kuchen (einschließlich der Dattelpaste) hinzu und mischen Sie es gründlich.
  4. Die Masse in eine eingefettete Backform geben und 30-35 Minuten backen.
  5. Während der Karottenkuchen backt, machen Sie den Zuckerguss. In einer Küchenmaschine alle Zutaten glatt rühren.
  6. Sobald der Kuchen gekocht ist, lassen Sie ihn abkühlen, bevor Sie ihn mit dem Zuckerguss bedecken.
  7. Zum Schluss vor dem Servieren einige gehackte Nüsse darüber streuen.

Nährwert-Information

Gesamtkalorien: 2634 # Gesamtkohlenhydrate: 180 g # Gesamtfett: 177 g # Gesamtprotein: 69 g # Gesamtnatrium: 1568 g # Gesamtzucker: 37 g Hinweis: Die angegebenen Informationen beruhen auf den verfügbaren Zutaten und Zubereitungen. Es ist kein Ersatz für den Rat eines professionellen Ernährungsberaters.