Dieses Barbecue-Sandwich ist gut genug, um jeden zum Fan von Tofu zu machen. Die hausgemachten Gurken und karmelierten Zwiebeln ergänzen den langsam marinierten Tofu perfekt. Dies ist eine großartige Option zum Mittag- oder Abendessen für einen Sandwich-Kenner.



Barbecue Tofu Sandwich (vegan, glutenfrei)

  • Milchfrei
  • Vegan

Zutaten

Für die Tofu-Marinade:

  • 3 Esslöffel Ketchup
  • 1 Esslöffel Essig
  • 1 Esslöffel Agavendicksaft
  • 2 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Paprikapulver
  • 1/4 Teelöffel Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel Senfpulver
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 14-Unzen-Block-Tofu




Für das Sandwich:

  • 1/2 Gurke
  • 1 Esslöffel Essig
  • 1 Prise Salz
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Ahornsirup
  • 2 große glutenfreie Brötchen
  • 2 Esslöffel vegane Mayonnaise
  • 4 Salatblätter

Vorbereitung

  1. Alle Zutaten für die Marinade in einer flachen Schüssel gut mischen.
  2. Schneiden Sie den Tofu in vier Scheiben, die ungefähr 1 Zoll dick sind.
  3. Den Tofu in die Marinade geben und 2-4 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Backofen auf 450 ° F vorheizen, Tofuscheiben aus der Marinade nehmen und 30 Minuten backen (nach der Hälfte der Zeit über den Rest der Sauce verteilen).
  5. Die Gurke in einen langen Streifen schneiden (die Kerne ausschneiden) und mit Essig und Salz marinieren.
  6. Zwiebel in dicke Scheiben schneiden.
  7. In einer heißen Pfanne in Olivenöl legen und 15 Minuten bei niedriger bis mittlerer Hitze braten.
  8. Nach 10 Minuten den Ahornsirup dazugeben und bei schwacher Hitze karamellisieren.
  9. 5 Minuten bevor der Tofu fertig ist, schneiden Sie die Brötchen und legen Sie sie in den Ofen.
  10. Die Sandwichhälften mit Mayonnaise, Salat, Tofu, Gurkengurken und Zwiebeln bedecken.

Nährwert-Information

Gesamtkalorien: 1760 # Gesamtkohlenhydrate: 163 g # Gesamtfett: 77 g # Gesamtprotein: 51 g # Gesamtnatrium: 1374 g # Gesamtzucker: 43 g Hinweis: Die angegebenen Informationen beruhen auf den verfügbaren Zutaten und Zubereitungen. Es ist kein Ersatz für den Rat eines professionellen Ernährungsberaters.